Costa de la Luz

"Küste des Lichts"

Die Costa de la Luz an der spanischen Atlantikküste, wird als “Küste des Lichts” übersetzt. Ausgehend von der Straße von Gibraltar bis zur portugiesischen Küste ziehen sich die traumhaften Sandstrände der Costa de la Luz in Andalusien. Die Strände sind die meiste Zeit des Jahres einsam und der angenehme, salzige Geruch des Meeres verbreitet sich über die gesamte Küste. Klimatisch zählt sie bereits zu Afrika und überzeugt durch ein ganzjährig sehr warmes Klima.

Wer Immobilien an der Costa de la Luz besitzt hat einen optimalen Startpunkt um zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Für Ruhesuchende zum Beispiel die Isla Canela, eine kleine Insel an der Mündung des Guadiana. Berühmt ist Andalusien auch für seine Weißen Dörfer, die ihren Namen von traditionellen weißen Kalkanstrichen haben. Das berühmteste Weiße Dorf ist Vejer de la Frontera. Auf einer Anhöhe gelegen, bietet es ein beeindruckendes Panorama. Auch einen Spaziergang, vorbei an barocken Gebäuden, sollte sich der Besucher nicht entgehen lassen.

Unbedingt sehenswert ist die Provinz Huelva, nahe an Portugal gelegen. Die gleichnamige Hauptstadt der Region wurde vor über 3000 Jahren als phönizische Handelsstadt gegründet. Sie war der Startpunkt des berühmten Kolumbus bei seiner Entdeckungsreise nach Amerika. Wer Huelva an Karneval besucht, kann eine farbenfrohe und ausgelassene Stadt vorfinden, von deren feiernden Bewohnern man sich gerne mitreißen lässt.

An der Costa de la Luz lässt es sich das ganze Jahr einen abwechslungsreichen Urlaub genießen. Sie bietet sowohl Entspannung an wunderschönen Stränden, wie auch kulturelle Sehenswürdigkeiten in den Städten. Sport und Spaß bieten die Golfplätze, das zum Wassersport einladende Meer oder zum Beispiel auch die traditionellen Stierkämpfe.