Ist Spanien auf dem Weg aus der Immobilienkrise?

Spaniens Wohnungspreise im zweiten Quartal 2008

Freitag, 04. Juli 2008 - Im Juni 2008 sind die durchschnittlichen Preise von gebrauchten Wohnungen in Spanien bei 2.708 Euro pro Quadratmeter. Der Quadratmeterpreis sank um 8,0% gegenüber dem Preis von Immobilien von vor einem Jahr. Es ist wieder ein neues Minimum seit dem Hoch der Preise im Juni 2006 erreicht. Im zweiten Quartal 2008 kann ein Rückgang des Preises von -2,4% beobachtet werden.

In der Region Madrid sind die Preise um 7% gefallen. Von 44 Gemeinden konnten 42 eine Preisreduzierung verzeichnen. In Katalonien sank der Preis im Juni um durchschnittlich 7,5% im vergleich zum Juni des Jahres 2007. Valencia hat im Juni den größten Preisverfall in Spanien zu verzeichnen, mit 12,1%.

Die Gegend mit dem Höchsten Quadratmeterpreis für gebrauchte Immobilien ist mit 5.411 Euro San Sebastian. Zwischen den 30 teuersten Städten Spaniens, sticht Katalonien mit 17 Stadtverwaltungen hervor. Madrid dagegen nur mit sechs. Der teuerste Bezirk in Madrid ist Salamance – Goya – Recoletos, mit einem Preis von 6.296 Euro pro Immobilien Quadratmeter.

Die gemessene Veränderung der Preisrate über die letzten Monate

Der Preis für einen Immobilienquadratmeter hatte im April 2006 das Allzeithoch von 12,7%. Von Juni 2006 bis Oktober 2007 ging die Preisrate langsam runter. Im November 2007 erreichte die Marke erstmal einen negativen Wert und setzt diesen Negativtrend bis heute fort. Im Juni lag die Marke bei -8%.

Die Trendwende wurde auch im zweiten Quartal 2008 nur in kleinen Zügen eingeleitet. Sie lag gegenüber dem ersten Quartal bei einem Minus von 2,4 %. Damit ist es das vierte Quartal in dem der Durchschnittspreis sank. Der Preis ging in der Periode jedoch nur um 2,4 % zurück. Was gegenüber 3,1 % im ersten Quartal vielleicht die Trendwende bedeuten kann.

Der Durchschnittliche Preis eines Hauses in Spanien lag im Juni 2008 bei 2.708 Euro je Quadratmeter, was einen Rückgang von 0,9% gegenüber dem Vorjahres Monat Juni verzeichnet und einen Quartalsrückgang von 2,4% gegenüber dem März 2008.

Immobilienpreise in Andalusien

Bei 99.012 Beobachtungen im zweiten Quartal 2008, konnte in die 43 Gemeinden von Andalusien, Cadiz mit dem Höchsten Quadratmeterpreis mit 3.390 Euro hervorstechen. Das Schlusslicht führt Atarfe mit 1.690 Euro an. Von den zehn Gemeinden mit den höchsten Preisen gehören sechs zu Malaga, 2 zu Cadiz und eine zu Sevilla und Granada. Von den 43 Gemeinden konnten nur 4 den Nationalen Durchschnittspreis von 2.708 Euro erreichen.

Immobilienpreise in Katalonien

In Katalonien sind 72 Gemeinden wurden 157.954 Ausschreibungen beobachtet. 20 Gemeinden haben einen Quadratmeterpreis von 2000 bis 3000 Euro, 43 zwischen 3001 und 4000 Euro und 8 zwischen 4001 und 5000 Euro. Eine Gemeinde hatte einen Quadratmeterpreis von über 5000 Euro. Der höchste Preis konnte in Sitges mit 5.165 Euro verzeichnet werden.

Immobilienpreise in Galazien

Die Galazische Gemeinde hatte 23.919 Ausschreibungen beobachtet. Der Durschnittspreis einer Immobilie besträgt in Galazien 2.706 Euro pro Quadratmeter. Keine Gemeinde konnte eine positive Preisänderung verzeichnen.

Immobilienpreise in Madrid

In Madrid konnten im zweiten Quartal 2008 144.505 Verkäufe beobachtet werden bei einer Preisspanne von 4.279 Euro in Pozuelo de Alarcon und 2.308 Euro in San Martin de la Vega. 28 Gemeinden verzeichneten Preise zwischen 2.000 Euro und 3.000 Euro. Drei sogar mit mehr als 4.000 Euro. 32 lagen über dem Nationalen Durchschnittspreis.

In zwei Gemeinden gab es einen Preisanstieg. Darunter zählt Alcobendas mit 4.3% und Brunete mit 0.7%. Dazu im Kontrast stehen 42 Gemeinden die die Preise gesenkt haben.

Immobilienpreise in Valencia

Valencia mit 42 Gemeinden konnte im zweiten Quartal, 74.120 Verkäufe verbuchen.
Fünfundzwanzig hatten Immobilienpreise unter 2000 Euro je Quadratmeter. 17 aber zwischen 2.001 und 3000 Euro. In einer Gemeinde konnten positive Preisanpassungen beobachtet werden, auch wenn Sie nur bei 2,9% lagen.

Die bereitgestellten Daten sind aus dem spanischen Immobilienportal Fotocasa und von Immobilienkauf Andalusien für Sie aufbereitet. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Fazit: Vereinzelte Zahlen deuten auf eine Trendwende im spanischen Immobilienmarkt hin.

Ist Spanien auf dem Weg aus der Immobilienkrise?